Paul Jonnard (Jonnard-Pacel), Stecher
nach Gustave Doré, Zeichner, Erfinder
Cassell, Petter, and Galpin, London, Verleger

Der Sturz Luzifers, 1894 (?)

In: 'MILTON'S PARADISE LOST [...]', London [1894?], Buch-III. nach S. 82

Die Geschichte des Höllensturzes der gefallenen Engel, des Konfliktes zwischen Gut und Böse und der Vertreibung aus dem Paradies erzählt John Milton 1667 in der bedeutendsten religiösen Dichtung in englischer Sprache. 1866 erschien sie in Paris in einer Ausgabe mit 50 Holzstichen nach Zeichnungen von Gustave Doré. Der Künstler hatte bereits zahlreiche Werke der Weltliteratur illustriert. Bei den Illustrationen zu Miltons Paradise Lost griff er auf Stecher zurück, mit denen er bereits gearbeitet hatte. Seine Entwürfe orientieren sich an der Wortgewalt des Dichters, der den Schwerpunkt auf die satanischen Szenen legt. Hier entfaltet sich Dorés ganze Phantasie in lebendig gezeichneten Geschöpfen. Bei der Darstellung der Landschaft bleibt er realistisch, zeigt Wolken, unendliche Horizonte, Felsen und Schluchten mit Wasserfällen. Das Buch wurde ein großer Erfolg und in vielen europäischen Ländern verlegt. Die Bibliothek erhielt die englische Handelsausgabe 1894 als Geschenk. Insgesamt besitzt die Bibliothek 19 von Doré illustrierte Bücher.

Andrea Joosten
Illustration zu den Versen: 'Towards the coast of Earth beneath, / Down from the ecliptic, sped with hoped success, / Throws his steep fligth in many an aery wheel.' (Buch III, Zeilen 739-741)

Details about this work

Holzstich (?) 248 x 223 mm (Bild) 422 x 308 mm (Blatt) Hambuger Kunsthalle, Bibliothek Inv. Nr.: kb-1894-88-12 (Ill. XIX. Varii 1894-2) Collection: KK Druckgraphik, Frankreich, 19. Jh.