Thomas Schütte

United Enemies, 1993

Vereinigte Feinde

Als Thomas Schütte im Jahr 1992 Stipendiat der Villa Massimo in Rom war, hatte
er Gelegenheit mitzuerleben, wie eine ganze Reihe vormals anerkannter und angesehener Männer über den Fallstrick ihrer eigenen langjährigen illegalen und korrupten Praktiken stolperten. Die daraus resultierenden Enthüllungen beendeten manche Karriere. Unter diesem Eindruck entstand, nach ersten Skizzen, eine Serie von Figuren mit dem Titel United Enemies. Die aus Fimo-Knete modellierten Männerfiguren sind dicht mit Stoff umwickelt und werden unter hohen Glashauben präsentiert. Die Skulpturen sitzen programmatisch auf den hölzernen Haltegriffen, die bei ihrer Formgebung verwendet wurden. Es sind machthungrige und gierige Menschen, die eng miteinander verwoben wurden: eine Demonstration des Beziehungsgeflechtes, das ihnen hier ein letztes Mal Halt bietet. Ihre Seilschaften sind zur Falle geworden, zur realen Verwicklung. Sie sind für immer United Enemies, vereint in ihrer Selbstüberschätzung.

Tilman Walther

Details about this work

Fimo (Modelliermasse), Holz, Stoff, Kordel, Klebeband. Sockel: Holz, PVC, Glashaube / Fimo (Polymer Clay), wood, textile, cord, tape. Base: Wood, PVC, glass cover Doppelfigur ca. 37,5 x 18 x 23 cm (Objekt) Hamburger Kunsthalle, erworben 1994 Inv. Nr.: G-1994-4-1 Collection: Kunst der Gegenwart © Hamburger Kunsthalle / bpk © VG Bild-Kunst, Bonn Foto: Elke Walford

Other works by
Thomas Schütte