Wilhelm Rohr, Stecher
nach Franz von Lenbach, Maler
A. Wetteroth, Drucker

Bildnis Helmuth von Moltke

Jahresgabe des Hamburger Kunstvereins für das Jahr 1888

In den 1880er Jahren verteilte der Hamburger Kunstverein drei großformatige Vereinsblätter der damals bedeutendsten Politiker des Kaiserreichs – dieses politische Statement ist ein offenbar in allen deutschen Kunstvereinen einzigartiger Vorgang. Es lässt auf breite Zustimmung zur Nationalidee bei den vorher „freien“ Hanseaten schließen. Im Falle der Bismarck-Jahresgabe war man erklärtermaßen Stolz darauf, dem Kanzler dieses „Denkmal gesetzt und es in die in die Häuser von Hamburg’s Bürgern getragen zu haben.“ Für die drei Jahresgaben wurde der damals aufstrebende Reproduktionsgraphiker Wilhelm Rohr gewonnen, der jeweils auf Gemälde des herausragenden Porträtisten Franz von Lenbach zurückgreifen konnte. Beide Künstler arbeiteten intensiv zusammen, wodurch ein hohes Maß an Lebendigkeit und Authentizität erzielt wurde.

David Klemm

Details about this work

Radierung 577 x 432 mm (Bild) 714 x 513 mm (Platte) 690 x 490 mm (aufgewalzt) (Blatt) 945 x 713 mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Inv. Nr.: 30146a Collection: KK Druckgraphik, Deutschland, 19. Jh. © Bildarchiv Hamburger Kunsthalle / bpk