Daniel Nikolaus Chodowiecki, Stecher

"Es ist so süß, für einen Vater zu arbeiten" (Illustration zu August von Kotzebue: "Die Indianer in England", I. Aufzug, 2. Auftritt), 1790

Diese und die folgenden elf Zeichnungen sind Entwürfe (Inv.-Nr. 1970-82 I–XII) zu Illustrationen für August von Kotzebues (1761– 1825) 1788 entstandenem Theaterstück „Die Indianer in England“. In dessen Mittelpunkt steht das indianische Naturkind Gurli, dessen edles und kindlich unschuldiges Wesen das Gegenteil zur nicht mehr intakten deutsch-englischen Familie des verarmten Kaufmanns John Smith bildet.
Die zwölf formatgleichen Radierungen waren dem „Königl. Großbritannischen Historischen Genealogischen Calender für 1791“ als „Monatskupfer“ beigegeben. Die Reihenfolge der Blätter ist auf jedem Blatt rechts unten in arabischer Ziffer angegeben. Das Kalendarium war mit dem Untertitel „Taschenbuch zum Nutzen und Vergnügen fürs Jahr 1791 […] mit Kupfern von Chodowiecki im gemeinschaftlichen Verlag von Berenberg in Lauenburg und der Jägerschen Buchhandlung in Frankfurt a. Main“ erschienen.(Anm. 1)

Peter Prange

1 Wilhelm Engelmann: Daniel Chodowiecki's sämtliche Kupferstiche. Beschrieben, mit historischen, literarischen und bibliographischen Nachweisungen, der Lebensbeschreibung des Künstlers und Registern versehen, Leipzig 1857, S. 338–339, Nr. 631, 1–12.

Details about this work

Bleistift, Feder in Grau und rote Kreide 82 x 50 mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Inv. Nr.: 1970-82 I Collection: KK Zeichnungen, Deutschland, 15.-18. Jh. © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Christoph Irrgang, CC-BY-NC-SA 4.0

We are committed to questioning the way we talk about and present art and our collection. Therefore, we welcome your suggestions and comments.

Feedback