Aert Schouman, Zeichner
Willem van de Velde d. J., Kopie, Zeichner

Ruhige See mit Lastkähnen im Vordergrund, 1778

Die thematische Bandbreite des als Maler, Zeichner und Kunsthändler tätigen Aert Schouman reichte vom Porträt über Genreszenen, Historien, dekorative Entwürfe, Tierdarstellungen bis hin zur Landschaft. In diesem Fach schuf er stimmungsvolle Aufnahmen nach der Natur, aber auch Kopien nach Werken älterer Künstler, die besonders von seinem Freund und Bewunderer Ploos van Amstel sehr geschätzt wurden.(Anm.2) In dessen Sammlung befand sich das Hamburger Blatt, das zurückgeht auf ein heute in London verwahrtes Gemälde des jüngeren Willem van de Velde.(Anm.3)
Weitere 39 Kopien Schoumans nach Werken des 16. und 17. Jahrhunderts waren allein im Katalog der Auktion Ploos van Amstel 1800 verzeichnet und geben, gemeinsam mit 25 gezeichneten Altmeisterkopien des Jan Stolker (1724–1785), eine Vorstellung von dem hohen Stellenwert dieser Arbeiten.(Anm.4) Für gezeichnete Gemäldekopien hatte sich im 18. Jahrhundert ein eigener Markt herausgebildet – sie waren neben Reproduktionsstichen die einzige Möglichkeit zur Verbreitung berühmter Bilder und wurden von Sammlern entsprechend geschätzt.(Anm.5)
Weitere Kopien Schoumans nach gemalten Seestücken des 17. Jahrhunderts befinden sich heute u. a. in Leiden, Brüssel und Dordrecht.(Anm.6)

Annemarie Stefes

1 Vgl. Hans-Ulrich Beck: Der unbekannte Zeichnungssammler Lugt 2986b identifiziert: Jacob Helmolt in Haarlem, in: Oud Holland 107, 1993, S. 372-375, S. 372, Abb. 2 (siehe Beschriftung fremd).
2 Vgl. Th. Laurentius, J. W. Niemeijer, G. Ploos van Amstel: Cornelis Ploos van Amstel, Kunstverzamelar en prentuitgever, Assen 1980, S. 179.
3 London, National Gallery, Inv.-Nr. NG 149, Willem van de Velde (II) oder dessen Werkstatt, Robinson 1990 a, Bd. 1, S. 484–486, Nr. 201 [1]; das Bild wurde von Albertus Brondgeest für John Smith auf der Auktion der Sammlung Gerrit Muller, Amsterdam1827 (Lugt Ventes 11399) erworben.
4 Vgl. Th. Laurentius, J. W. Niemeijer, G. Ploos van Amstel: Cornelis Ploos van Amstel, Kunstverzamelar en prentuitgever, Assen 1980, S. 359–360, 361.
5 Vgl. Laurens J. Bol: Aart Schouman. Ingenious Painter and Draughtsman, Doornspijk 1991, S. 28.
6 „Ruhige See“, nach Willem van de Velde, Leiden, Prentenkabinet der Universiteit, Inv.-Nr. PK 2085; „Stürmische See“, 1757, nach Ludolf Backhuysen, Brüssel, Musées Royaux des Beaux-Arts, Sammlung De Grez, Inv.-Nr. 4060/3334; „Merwede mit Schiffen vor Dordrecht“, nach Aelbert Cuyp, Dordrecht, Stadsarchief, Inv.-Nr. 551/36544; „Ansicht von Dordrecht“, 1759, ebenfalls nach Cuyp, Dordrechts Museum, Inv.-Nr. DM/983/T836, Annemieke Hoogenboom: Aanteekeningen betreffende de schilderijen door den heer J. C. Schotel, geschilderd van den jare 1817 tot 1838, in: Ausst.-Kat. Dordrecht 1989, S. 89-118, Nr. 37.

Details about this work

Pinsel in Aquarellfarben über Graphit; Einfassungslinien (Feder in Grau) 200 x 259 mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Inv. Nr.: 1963-348 Collection: KK Zeichnungen, Niederlande, 15.-19. Jh. © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Christoph Irrgang, CC-BY-NC-SA 4.0