Anonym (deutsch, 16. Jh.), (?), Zeichner/in
Jost (Jobst) Amman, ehemals zugeschrieben

Verspottung Vulkans

In der Sammlung von der Hellen noch als Zeichnung von Jost Amman (1539–1591) aufgeführt, lässt sich diese Zuschreibung nicht aufrecht erhalten. So finden sich keinerlei Gemeinsamkeiten mit Ammans Zeichenstil, wie auch Ilse O’Dell vermerkte.(Anm. 1) Der eher skizzenhafte, leicht voluminöse, teils von kurzen, bogigen Häkchen beherrschte Federstrich weist eher auf einen Künstler des späten 16. Jahrhunderts hin.
Das Blatt wurde aus vier Fragmenten einer wohl ursprünglich größeren Darstellung zusammengesetzt, die verschiedene Szenen der in Ovids Metamorphosen (Buch IV, 171–189) geschilderten Liebesgeschichte von Mars und Venus illustriert. Links am Rand wirft Vulkan das eiserne Netz über die beiden Liebenden in der Mitte, die rechts von der olympischen Götterversammlung verspottet werden. Auf die moralische Bedeutung der Darstellung verweist der in niederländisch verfasste Text auf der Rückseite des Blattes, der möglicherweise vom Künstler selbst – dann ein Niederländer ? – stammt.

Peter Prange

1 Brief vom 28. 3. 2004 (Bildakte, Archiv der Hamburger Kunsthalle).

Details about this work

Feder und Pinsel in Braun, laviert 110 x 169 mm (größte Höhe) (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Inv. Nr.: 1963-104 Collection: KK Zeichnungen, Deutschland, 15.-18. Jh. © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Christoph Irrgang

We are committed to questioning the way we talk about and present art and our collection. Therefore, we welcome your suggestions and comments.

Feedback