Johann Wolfgang Baumgartner, Zeichner

Christus begegnet der hl. Veronika, 1755 - 1760

Das Blatt gehört mit elf weiteren bekannten Zeichnungen in verschiedenen öffentlichen und privaten Sammlungen zu einer Folge von vierzehn Kreuzwegstationen, die wahrscheinlich als Vorlagen für Kupferstiche entstanden, doch sind diese bisher nicht bekannt geworden. Die von Stubbe geäußerte Vermutung, zwei Blätter aus der Albertina mit den Darstellungen der Vertreibung aus dem Paradies und der Allegorie der Erlösung könnten zu dem Zyklus gehören (Anm. 1), ist dagegen unzutreffend; diese Blätter sind später entstanden.

Peter Prange

1 Wien, Albertina, Inv.-Nr. 25832 und 25833, vgl. Hans Tietze, Erika Tietze-Conrat, Otto Benesch, Karl Garzarolli-Thurnlackh: Die Zeichnungen der deutschen Schulen bis zum Beginn des Klassizismus. Beschreibender Katalog der Handzeichnungen in der Graphischen Sammlung Albertina, Bd. IV, hrsg. v. Alfred Stix, Wien 1933, S. 112, Nrn. 1187 und 1188.

Details about this work

Feder und Pinsel in Schwarz auf blauem Papier, mit weißer Deckfarbe gehöht, schwarz gerahmt 133 x 186 mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Inv. Nr.: 1959-56 Collection: KK Zeichnungen, Deutschland, 15.-18. Jh. © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Christoph Irrgang, CC-BY-NC-SA 4.0

We are committed to questioning the way we talk about and present art and our collection. Therefore, we welcome your suggestions and comments.

Feedback