William Blake

The Complaint, And The consolation, Or, NIGHT THOUGHTS [von Edward Young (1683-1765), mit 43 Kupferstichen von William Blake], 1797

Die Wahrheit bricht mit Donner und Blitz in die Szene ein, in der die letzte Stunde eines Sünders schlägt. So endet The Complaint and The Consolation, or, Night Thoughts mit der Rettung des Helden. Edward Youngs Träumereien eines Poeten über den Tod haben eigentlich keine Erzählstruktur. Das ließ William Blake eine große Freiheit beim Entwurf der Illustrationen. Der Künstler schuf sie in einem ganz eigenen, sehr phantasievollen Stil. Obwohl er sich eng am Text orientierte, setzte er der Meinung des Dichters seine Interpretation entgegen, indem er auf Personifikationen, Metaphern und Motive aus seinem Repertoire zurückgriff. Der Aufbau der Seiten lehnt sich eng an diejenigen seiner illuminierten Bücher an. 537 Aquarelle entwarf Blake zu dem Gedicht in den Jahren 1796 und 1797. Nur 43 davon fanden als Kupferstiche Eingang in den gedruckten ersten Teil. Danach wurde das Werk abgebrochen. Lediglich 46 Exemplare des Buches sind heute noch weltweit bekannt, die Hälfte davon in kolorierter Fassung.

Andrea Joosten

Details zu diesem Werk

43 z.T. ganzseitige Kupferstiche 420 x 335 x 23 mm (Einband) (Objekt) 410 x 320 mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Bibliothek Inv. Nr.: kb-1975-147 (Ill. XIX. Blake 1797-2) Sammlung: KK Druckgraphik, England, 15.-18. Jh. © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Christoph Irrgang

Weitere Werke von
William Blake