Horst Janssen, Stecher
Hartmut Frielinghaus, Drucker
Gerhard Schack, Verleger

Ohne Titel / Waldbrand, 02.11.1971 (radiert)

Aus: "Hokusai's Spaziergang, Traktat über die Herstellung einer Radierung", 46 Radierungen, Hamburg 1971/72, Blatt XXII

Diese Radierung ist Teil der Suite "Hokusai's Spaziergang, Traktat über die Herstellung einer Radierung" mit insgesamt 46 Radierungen, die in den Jahren 1971 und '72 entstanden. Die Auflage umfasst 50 nummerierte Exemplare für die Original-Suite und wurde bei Hartmut Frielinghaus gedruckt. Verleger war Gerhard Schack. Frielinghaus gibt im Werkverzeichnis 10 Probedrucke an.
Der zusätzliche Titel und die Datierung stammen von Schack 1972, S. 236. Laut Gerhard Schack ist "Waldbrand" Blatt XXII innerhalb der Original-Suite sämtlicher 46 Radierungen zum Text. Vgl. grundsätzlich zur Reihenfolge von "Hokusai's Spaziergang" die Anmerkung in Schack 1972, S. 225 und S. 236.
Zu der Suite erschien zusätzlich der Katalog "Horst Janssen. Über das Zeichnen nach der Natur. Traktat über die Herstellung einer Radierung. Hokusai's Spaziergang. Landschaft, Anspielung und Kopie, Vokabeln der Griffelkunst", herausgegeben von Gerhard Schack im Jahr 1972.

Vgl. Frielinghaus, Hartmut (Hrsg.): Verzeichnis aller Janssen Radierungen zusammengefaßt in Jahrgangsheften, Radierungen des Jahres 1971, Band 1971 ff. Nr. 662 bis ff. Nr. 853, Hamburg 1989, Nr. 101; 166.
Gäßler, Ewald (Hrsg.): Horst Janssen. Radierzyklen. Katalog und Werkverzeichnis, Hamburg 1995, Nr. 13/31.
Schack, Gerhard (Hrsg.) Horst Janssen. Über das Zeichnen nach der Natur. Traktat über die Herstellung einer Radierung. Hokusai's Spaziergang. Landschaft, Anspielung und Kopie, Vokabeln der Griffelkunst, Hamburg 1972, Nr. 43.

Details zu diesem Werk

Strichätzung, Flächenätzung und Kaltnadelradierung auf Kupferplatte auf handgeschöpftem, leicht gelblichen Papier von Fabriano, Rom 40mm x 95mm (Platte) 462mm x 284mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett, Legat Gerhard Schack Inv. Nr.: JS-9 Sammlung: KK Janssen-Archiv

Wir sind bestrebt, die Art und Weise zu hinterfragen, wie wir über Kunst und unsere Sammlung sprechen und diese präsentieren. Daher freuen wir uns über Ihre Anregungen und Hinweise.

Feedback