Paris Bordone

Bathseba am Brunnen, 1552

Die zentrale Figur in dem Gemälde ist eine junge, unbekleidete Frau, die an einem Brunnenbecken sitzt und Wasser in einer Schale auffängt. Es handelt sich um Bathseba, deren Geschichte im Alten Testament erzählt wird: Während ihr Mann Urija mit dem Heer von König David eine Stadt belagerte, beobachtete der König Bathseba beim Baden und ließ sie zu sich holen, woraufhin sie schwanger wurde. Um seine Tat zu verbergen, versuchte David, die Vaterschaft Urija anzuhängen, scheiterte damit jedoch. Also ließ der König Urija in einer Schlacht in vorderster Front kämpfen, sodass dieser zu Tode kam und er Bathseba zur Frau nehmen konnte. Bordone wählte für die Umsetzung des Themas den Moment, in dem König David – als kleine Figur mit rotem Umhang und Krone im ersten Geschoss des Palastes zu erkennen – die schöne Bathseba beobachtet. Er unterließ eine moralische Bewertung der biblischen Geschichte und setzte den Fokus auf die sinnliche Darstellung der weiblichen Aktfigur sowie die ausgefeilte Gestaltung von Architektur, Gartenanlage und Landschaft.

Anna Heinze

Details zu diesem Werk

Öl auf Leinwand 54 x 66 cm (Bild) Hamburger Kunsthalle, Dauerleihgabe der Stiftung Siegfried Wedells. Restauriert im Rahmen der Initiative »Kunst auf Lager« mit Mitteln der HERMANN REEMTSMA STIFTUNG, 2015 Inv. Nr.: HK-744 Sammlung: Alte Meister © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Elke Walford

Weitere Werke von
Paris Bordone