Adolph Menzel

Die Schwester Emilie im Schlaf, um 1848

Es handelt sich um einen dezidiert privaten Blick, den Menzel hier eingefangen hat: Seine acht Jahre jüngere Schwester Emilie ist auf dem Sofa eingeschlafen. Die Haltung wirkt eher unbequem und provisorisch, das Gesicht bleibt im Kissen verborgen. Menzel nutzte diesen Moment, um dem intimen Motiv eine seiner virtuosen Ölstudien zu widmen. Zur Entstehungszeit des Bildes lebte der unverheiratete Künstler mit seiner Schwester und dem jüngeren Bruder Richard in einer gemeinsamen Wohnung. Gleich mehrfach finden sich in seinen Skizzenbüchern jener Jahre Studien der schlafenden Geschwister. Und immer wieder fühlte sich Menzel gerade von Situationen angezogen, in denen sich die von ihm wiedergegebenen Personen unbeobachtet wähnten. So spontan und zufällig das Motiv und sein Zustandekommen auch anmuten – die Komposition wie auch die subtil aufeinander abgestimmten Farbkontraste offenbaren Menzels kalkuliertes Vorgehen. Die Schlafende bildet eine auffällige Diagonale und das Kleid mit seinem Faltenwurf stabilisiert in seiner pyramidalen Anordnung das Bildgefüge.

Markus Bertsch

Details zu diesem Werk

Öl auf Papier auf Leinwand 46,8 x 60 cm (Bild) Hamburger Kunsthalle, erworben 1912 Inv. Nr.: HK-1267 Sammlung: 19. Jahrhundert © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Elke Walford

Weitere Werke von
Adolph Menzel