Olaf Metzel

Turkish Delight, 2006

Turkish Delight ist die Bezeichnung einer Süßigkeit. Bei Olaf Metzel ist es der Titel einer Skulptur einer etwas kleiner als lebensgroßen, regungslosen Frau. Sie trägt ein Kopftuch, der Körper dagegen ist nackt. Die Nacktheit der Frau in der abendländischen Kultur und ihre Verhüllung in der islamischen treffen hier in einer Frauenfigur aufeinander, was einen Konflikt provoziert. Metzel legt die Extreme im Umgang mit Weiblichkeit – einerseits Lustobjekt, andererseits Tugendhaftigkeit – offen. Seine Kunst ist explizit politisch und thematisiert die gesellschaftliche Realität der Gegenwart. So lässt er in dieser zierlichen Frauenfigur symbolhaft Orient und Okzident kollidieren. Entsprechend heftig fallen die Reaktionen aus: Als die Skulptur 2007 den geschützten Museumsraum, wo sie der europäischen Kunstgeschichte gemäß im Kontext von viel weiblicher Nacktheit stand, verließ und auf dem Wiener Karlsplatz aufgestellt wurde, gipfelten die wütenden Reaktionen in einem Akt von Vandalismus: Die Skulptur wurde vom Sockel gestürzt.

Mechthild Achelwilm

Details zu diesem Werk

Patinierte Bronze, Steinsockel 152 x 42 x 28 cm (Objekt) Hamburger Kunsthalle Inv. Nr.: G-2009-2 Sammlung: Kunst der Gegenwart © Hamburger Kunsthalle / bpk © VG Bild-Kunst, Bonn Foto: Elke Walford

Weitere Werke von
Olaf Metzel