Tobias Rehberger

(Bindan GmbH & Co.) II, 2000

Überdimensioniert und dicht gestaffelt vermitteln 81 individuelle tropfenförmige Milchglaslampen an der Decke des Museums einen fröhlichen Eindruck. Als Bildhauer delegierte Rehberger deren Gestaltung und Herstellung an eine traditionelle Glasbläserei im Harz. Zudem koppelte er die Schaltung der Leuchten an die Bürozeiten der Firma Bindan GmbH & Co. – der ersten in Deutschland gegründeten Zeitarbeitsfirma. Immer wenn in deren Hamburger Filiale die Lichter ausgingen, geschah dies auch im Museum. Durch die Verknüpfung eines handwerklichen Erzeugnisses mit der Geschäftspraxis einer Agentur für Leiharbeit zeichnet Rehberger den Wandel von der Produktions- zur spätkapitalistischen Dienstleistungsgesellschaft in verdichteter Form nach. Mittlerweile ist der ursprüngliche Ausstellungsort der Installation zu einem Veranstaltungssaal umfunktioniert und die Firma Bindan verkauft und geschlossen worden. Solche Veränderlichkeit nimmt Rehberger als Teil seiner Arbeit, die in anderem Kontext neu installiert werden kann, mit Interesse in Kauf.

Daniel Koep

Details zu diesem Werk

Rauminstallation aus 81 mundgeblasenen Lampen. Glas, Metall, Elektrokabel, Leuchtmittel variabel (Objekt) Hamburger Kunsthalle Inv. Nr.: G-2001-1 Sammlung: Kunst der Gegenwart © Tobias Rehberger, Foto: Ottmar von Poschinger

Weitere Werke von
Tobias Rehberger