Herman Saftleven d.J., (?)
Aelbert Cuyp, ehemals zugeschrieben

Polderlandschaft mit Brücke über einen Kanal, 1644

Die im Motiv interessante Zeichnung – dargestellt sind zwei rechtwinklig aneinanderstoßende Gräben im holländischen Poldergebiet mit einer aus Brettern gezimmerten Brücke – war seit ihrer Inventarisierung Aelbert Cuyp zugeschrieben. Diese Zuschreibung wurde abgelehnt von Egbert Haverkamp Begemann, der das Blatt eher in die Nähe von Herman Saftleven setzen würde.(Anm.1) In der Tat erinnern die festen Konturen an Saftleven-Zeichnungen wie die Stuttgarter „Verschläge“.(Anm.2) Die für den Künstler ungewohnte Flächigkeit kommt einer frühen Zeichnung in Berlin recht nahe, deren Zuschreibung zwischen Herman und seinem Bruder Cornelis Saftleven schwankt.(Anm.3)

Annemarie Stefes

1 Mitteilung vom 3. 3. 2008.
2 Stuttgart, Staatsgalerie, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. C 1663, Wolfgang Schulz: Herman Saftleven 1609-1685. Leben und Werke. Mit einem kritischen Katalog der Gemälde und Zeichnungen, Berlin 1982, Nr. 1151.
3 Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett, Inv.-Nr. KdZ 2884, ebd. Nr. 331.

Details zu diesem Werk

Schwarze Kreide, braun und grau laviert auf ehemals weißem Papier; Einfassungslinie (Pinsel in Schwarz) 196 x 313 mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Inv. Nr.: 21826 Sammlung: KK Zeichnungen, Niederlande, 15.-19. Jh. © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Christoph Irrgang