Luca Ciamberlano, Stecher
nach Marcantonio Raimondi, Stecher
nach Raffael, eigentlich Raffaello Santi oder Sanzio, Maler, Erfinder
Gian Giacomo de' Rossi, Verleger

Der Apostel Johannes, 1616

Aus: Die Apostel, Blatt 5

Die auf Ideen Raffaels zurückgehende Serie mit Christus und den Aposteln erfreute sich großer Beliebtheit. Hiervon zeugen nicht nur die qualitätvollen Versionen von Marco Dente und Marcantonio Raimondi. Nahezu 100 Jahre nach der ersten Ausgabe schuf der aus Urbino stammende Luca Ciamberlano eine weitere Ausgabe. Er kopierte die Vorlagen von Raimondi, wobei er die Reihenfolge änderte und den bei Marcantonio fehlenden Jacobus d. J. hinzufügte. Zudem platzierte er die Apostel in weite Landschaftsräume. Seine Eigenart äußert sich auch in textlichen Hinzufügungen. In der Bildunterschrift zur Darstellung von Christus erwähnt er - sicherlich nicht ohne Stolz - den gemeinsamen Geburtsort Urbino.
Ciamberlanos Verbundenheit zu Raffael zeigt sich auch darin, dass er eine von Francesco Villamena begonnene Wiedergabe der Loggien nach dessen Tod herausgab.
Vgl. Corinna Höper: Raffael und die Folgen. Das Kunstwerk in Zeitaltern seiner graphischen Reproduzierbarkeit, Ostfildern-Ruit 2001, S. 173-176.

David Klemm

Details zu diesem Werk

Kupferstich und Radierung 298 x 179 mm (Platte) 326 x 203 mm (Blatt) Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett Inv. Nr.: 1798d Sammlung: KK Druckgraphik, Italien, 15.-19. Jh. © Bildarchiv Hamburger Kunsthalle / bpk, CC-BY-NC-SA 4.0

Wir sind bestrebt, die Art und Weise zu hinterfragen, wie wir über Kunst und unsere Sammlung sprechen und diese präsentieren. Daher freuen wir uns über Ihre Anregungen und Hinweise.

Feedback